Meine Leser :*

Mobbing? Nein Danke.!

Samstag, 3. November 2012

Guten Morgen meine Süßen,

ich wollte die letzten Tage schon einen Artikel über Mobbing schreiben aber kam nicht dazu. Ich möchte euch eine wahre Geschichte erzählen über Mobbing, diese Geschichte geht über mich.

Ich bitte euch an dieser Stelle euch einfach die Zeit zunehmen diesen Text zu lesen.


Ich war in der 7Klasse und wir verstanden uns alle echt guter in der Klasse, es gab nie Streit, man freute sich in die Schule zu gehen, weil die Stimmung unter uns echt gut war.
Bis auf einen Tag..
Ich war Krank, hatte eine Mandelentzündung und war abends in SchülerVZ und wollte mich nach Hausaufgaben erkundigen. Ich schrieb drei Leute an..keine Antwort. Bei der vierten Person kam eine Antwort aber sie sage nicht die Hausaufgaben sondern nur "Miriam, die wollen dich alle schlagen aus der Klasse." Ich dachte sie macht nur ein Spaß aber nein es war Wahr. Ich ging weinen zu meinen Eltern und sie riefen meine Klassenlehrerin an, sie sagte, dass in der Klasse über mich geredet wurde, ich sollte angeblich alle Jungen als "H*rensohn" beleidigt haben, ich soll gesagt haben, dass ich eh alle hasse...aber davon war NICHTS wahr..! Ich habe niemals das Wort in den Mund genommen, ich habe auch keinen gehasst, niemals gelästert oder sonst was. Ich war immer für alle da, hab meine Hilfe angeboten, hatte zu jedem guten Kontakt.
Meine Eltern behielten mich erstmal zu hause.
In der Woche darauf ging ich wieder zur Schule, da in den Tagen nichts passiert ist.
Erstmal gingen wir zum Direktor, der sagte, dass er mich unterstützen würde..naja das tat er im dann doch nicht, dazu später.
Ich ging in die Klasse, wir hatten Englisch. Jeder beachtete mich nicht, selbst meine beste Freundin wollte nichts mehr wissen. Das tat unglaublich weh.
Als die Stunde zu ende war, ging es dann richtig los. Wir standen an der Tür und auf einmal traf mich eine Jungen Hand mitten ins Gesicht, das tat unglaublich weh das mein ganzer Kopfschmerze und ich nach Hause musste. Wir gingen zum Arzt und der schrieb mich lange Krank, bis zu den Sommerferien, ich war so froh das ich nicht in die Schule musste, weil ich Angst hatte.
In den nächsten Tagen bekam ich Anrufe die Unbekannt waren. In den Anrufen wurde meine Familie & Ich beschimpft, mir wurde sogar der Tod gewünscht. Das reichte dann meinem Papa, er ging zur Schule und der Direktor, der angeblich mir bei Seite stand sagte nur "Ihre Tochter ist doch daran selber schuld" - Tolle Unterstützung.
Ich bekam Albträume, in denen ich Verprügelt wurde, im Krankenhaus lag usw.
Ich konnte einfach nicht mehr, ich war fertig, ihr könnt euch das nicht vorstellen.
Meine Freunde wollten nix mehr von mir wissen..gar nichts.
Die Anrufe waren jeden Tag.
Als man mir am Telefon gesagt hat, dass ich sterben soll, hatte ich nur den Gedanke:

Ja, dann Sterbe ich halt, mich braucht keiner, ich tu meinen Eltern mit dieser Scheiße auch nur weh, ich will Sterben.

Nach diesen Anrufen bekamen wir einen Brief in dem eine Unterschriftensammlung, der Eltern war, die mich aus der Klasse raus haben wollten.
Ich zog mich von Tag zu Tag zurück, ich sagte es meinen Eltern, dass ich alles dafür tun würde um von dieser Welt weg zu sein. Das war das erste mal als ich meinen Papa weinen sah, er rief einen Kollegen an der bei der Polizei war an und von diesem Tag ging es langsam Berg auf.
Die Polizei setzte sich mit der Schule in Verbindung, der Schulleiter musste sich entschuldigen und sagte das es im Leid tut, die Schüler die bekamen schönen Ärger.
Oke, das war geklärt aber mir ging es nicht besser, ich hatte jeden Tag angst, ich konnte nichts mehr Essen und nicht Schlafen, wir gingen zum Arzt. Und der sagte, dass man einen Psychologen einschalten sollte.
Das taten wir.
Ich ging da hin, es war so schön, das mich jemand versteht. Er sprach mir Mut zu und es tat gut mit ihm zu Reden. Es waren insgesamt 20Sitzungen die mir wieder Mut gemacht haben.
Es war auch wieder Zeit für die Schule, ich wollte erst wechseln aber das passte nicht in meinen Plan, durch den Mut den ich wieder bekam ging ich zu meinem Schulleiter der noch ein Gespräch wollte, er ging mit mir in die Klasse, weil erst sollte man sich vertragen aber das ging einfach nicht, ich wollte es auch nicht.
Ich stand vor der Klassentür und bekam Tränen, aber ich musste das durchziehen einfach in die Klasse zu gehen.
Ich  stellte mich vor die Klasse, mein Schulleiter sagte "Wenn einer was zu sagen hat, der sagt es jetzt!" Keiner sagte was, nur einer. Er sagte "Jetzt wo sie da ist bekommt ihr alle euren Mund nicht auf, ihr seid Feige"..Danach ergriff ich das Wort ich war total am weinen aber sagte "Ich dachte ihr seid Freunde, wir haben alle gesagt wir halten zusammen und ist man einmal nicht da fangt ihr an euer wahres Gesicht zu  zeigen und das Gesicht ist dreckig!" 
Das waren meine letzten Worte zu der Klasse.
Ich kam in einer neuen Klasse, in der ich Herzlich aufgenommen wurde und dort fühlte ich mich so wohl.

Das war meine Geschichte zu dem Thema "Mobbing".

Ich möchte an die Leute sagen, die Mobben, das ihr einfach nur KRANK seid, ihr merk nicht was ihr den Leuten antut. 

An die Leute die gemobbt werden oder wurden, will ich sagen, bitte gebt nicht auf.!! 


4 Kommentare:

silviafinder schrieb am 3. November 2012 um 11:34 folgenden Kommentar:

Wahre Worte. Leider ist das nicht nur in der Schule so. Auch im Berufsleben habe ich es zu spüren bekommen und ich kann auch nur sagen: Gibt niemals auf!

Tatj. schrieb am 3. November 2012 um 11:43 folgenden Kommentar:

Oy... heftige Geschichte, dass die bei dir sogar handgreiflich geworden sind... ich versteh die Leute eh nicht...

aber hey, toll dass du das angesprochen und durchgezogen hast und letztendlich in eine neue Klasse gekommen bist :) Viele fressen sowas immer in sich rein und denken, es bringt nichts es anzusprechen... okay im ersten Moment werden die Mobbingleute wohl erneut anfangen, weil sie das witzig finden (aus welchen Grund auch immer), dass man sowas irgendwen anvertraut hat, aber sobald der erste richtige Anschiss kam und vielleicht sogar bei deren Eltern durchgesickert ist, ist zum Glück Schluss^^

liebe Grüße ^^

JayJay ♥ schrieb am 3. November 2012 um 18:42 folgenden Kommentar:

oh gott, das is so krass!
Ich versteh sowas einfach nicht. Wie kann man denn so sein? Ich wurde zu Schulzeiten auch beklaut und sowas, aber niemals geschlagen und der Tod wurde mir auch nicht gewünscht. Sowas is allerunterste Schublade!!!!

Danke, dass du so offen deine Vergangenheit mit uns teilst. Ich finds toll, dass du dich getraut hast, vor der Klasse nochmal was zu sagen.

Bleib wie du bist und lass dich nie verändern!!

Anonym schrieb am 30. November 2012 um 18:41 folgenden Kommentar:

ich kenn mich LEIDER mit dem thema auch teilweise aus, musste mobbing auch teilweise miterleben. nachdem ich 3 monate aufgrund von krankheit nicht mehr zur schule konnte, wurde ich anschließend nur noch gemobbt. nicht geschlagen, mir wurde auch nicht gedroht, ich wurde auch nicht beleidigt, aber ich wurde mit worten geärgert und verarscht sag ich jetzt mal. das war ab der klasse 8. gegen eine person kann man sich wehren, gegen 2 kann man sich wehren aber gegen mehrere hat man keine chance. was mir aber schon fast noch mehr wehgetan hat, waren die pausen. wir mussten in den pausen immer nach draußen und ich stand dann immer da, ganz alleine. das hat mir immer so wehgetan.. jeder hatte freunde, nur ich nicht, das heißt an mir musste ja etwas nicht stimmen! auch dieses gefühl das die anderen vllt auhc so dachten, hat mir so wehgetan. nachts habe ich immer geweint und überlegt, wie ich die morgige pause überstehen würde. und außerhalb der schule? wusste keiner etwas. ich hatte freunde, nur gingen die nicht in die schule. alle, inklusive meine eltern dachten immer, es wäre alles in ordnung. von der 8-10 ging das so und ich dachte mir nur, wenn ich meinen abschluss habe, brauche ich die nie mehr zu sehen! und so ist es dann auch geworden, ab der 11, wo ich die schule gewechselt habe, ging es nur noch bergauf. trotzdem merke ich auch heute, wie ich manchmal angst habe in eine ähnliche situation zu kommen. was ich dir eigentlich sagen wollte ist, man übersteht es und sollte es auch, für SICH! schön, das du deine eltern hast einschalten können, aber bei dir war es ja auch eine spur dramatischer. freut mich, das es dir jetzt besser geht. mobbing gibt es wirklich in JEDER schule und meist bekommen es nur sehr wenige mit :/

Kommentar veröffentlichen